Neue Vertiefungsmodule der Führungskräfte-Workshops

Zwei Männer im Gespräch
Wie können Vorgesetzte die Gesundheit der Beschäftigten fördern? Wie kann dies in den Führungsalltag integriert werden? Und wo sind die Grenzen der Chefs? Diese und andere Fragen werden in den Führungskräfte-Workshops der BAHN-BKK beantwortet. Gemeinsam mit den teilnehmenden Führungskräften erarbeiten erfahrene Gesundheitsreferenten Möglichkeiten, wie positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter eingewirkt werden kann.

Neben dem Grundlagen-Workshop "Führungsverantwortung Gesundheit" werden verschiedene Vertiefungsmodule angeboten:

Führungsverantwortung: Selbstfürsorge

Von Führungskräften wird in den Unternehmen höchste Leistungsbereitschaft verlangt. Neben fachlicher Führung sind Führungskräfte für viele soziale Aufgaben der Mitarbeiterführung zuständig. Gleichzeitig jonglieren sie mit etlichen Arbeitsaufgaben gleichzeitig. Führungskräfte kennen das Thema Stress demnach zu genüge. Klar ist: nur wer selbst gesund und nicht permanent unter Dauerstress steht, kann auch gesund führen.

Das Seminar möchte Antworten finden zu:
  • Was können Vorgesetzte für sich selbst in Stresssituationen tun, um das eigene Wohlbefinden zu stärken?
  • Welche Auswirkungen hat das eigene Stressverhalten auf die Mitarbeiter?

Führungsverantwortung: Die Führungskraft als Gesundheitsmanager

Ob Teamleiter oder Geschäftsführer, jeder Vorgesetzter hat bestimmte Einflussmöglichkeiten auf Rahmenbedingungen im Team, die die Gesundheit beeinflussen. Dies fängt bei der Beschaffung von Sitzmöglichkeiten für Pausen an und geht bis Akzeptanz ungeschriebener Gesetzmäßigkeit zu Erreichbarkeit oder Abwesenheiten, die Belastungen beeinflussen.

In diesem Teil des Seminars stellen wir also die Fragen:
  • Welche Rahmenbedingungen beeinflussen die Gesundheit der Mitarbeiter?
  • Was können Vorgesetzte organisieren, um die Leistungs- und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten?
  • Was kann in akuten Belastungssituationen umgesetzt werden?

Führungsverantwortung: Kommunikation

Eine gesunde Teamatmosphäre und eine ehrliche Kommunikation mit den Mitarbeiter sind für die Gesundheit entscheidet. Dabei macht es die Mischung: treten Belastungen
auf, die sich auf die Gesundheit auswirken könnten und die Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters gefährden, sollte Mitarbeiter sensible angesprochen werden. Dennoch darf bei allem Einfühlungsvermögen das Interesse des Teams, der Abteilung oder des Unternehmens nicht in Vergessenheit geraten.

Es muss also diskutiert werden:
  • Welche Worte sind in solch einer Situation richtig?
  • Wie führt man ein solch „schwieriges“ Gespräch?
  • Welche Forderungen darf man als Chef stellen?
  • Und was darf man als Chef ansprechen?

telefon{DAS PLUS}

Sie interessieren sich für die Führungskräfte-Workshops? Weitere Informationen erhalten Sie beim Netzwerk Gesundheit der BAHN-BKK.