Drei Kreppel, umgeben von Luftschlangen und Konfetti. Die Kreppel haben aufgeklebte Augen und sind mit Karnevalshüten verziert.

Was ist bei der Karnevalsfeier im Büro erlaubt?

Helau und Alaaf am Arbeitsplatz

Humba Humba Humba Tätärä: Fastnacht steht vor der Tür und teilt die Deutschen in zwei Lager. Die einen lieben die tollen Tage und ausgelassenes Feiern, die anderen fühlen sich durch das närrische Treiben eher abgeschreckt. Deshalb gehört gegenseitige Toleranz in der fünften Jahreszeit unbedingt dazu. Gerade im Büro ist es wichtig, sich an bestimmte Regeln zu halten, sonst ist der Ärger mit Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten vorprogrammiert.

Jeder Jeck ist anders

Im lustigen Kostüm zur Arbeit kommen, Singen und Schunkeln, Konfetti werfen und Luftschlangen verteilen – alles nicht verboten, solange Sie den Fastnachtsmuffeln in Ihrer Abteilung damit nicht zu sehr auf die Nerven gehen. Achten Sie auf die Bedürfnisse aller Beteiligten und sprechen Sie vorher mit Ihren Führungskräften ab, wie ausgelassen die Fastnachtsfeier sein darf. Und nicht vergessen: Am Ende des Tages sauber machen und den Müll wegräumen!

Drink doch ene met

Sie wollen zusammen mit Kolleginnen und Kollegen mit einem Gläschen Sekt im Büro anstoßen? Lieber nicht! In vielen Unternehmen ist Alkohol am Arbeitsplatz per Betriebsvereinbarung verboten. Wer dagegen verstößt, riskiert Konsequenzen bis hin zu Abmahnung oder Kündigung. Verzichten Sie ohne ausdrückliche Genehmigung der Vorgesetzten besser auf Alkohol im Büro. Und selbst wenn ein Gläschen erlaubt sein sollte: Trinken Sie immer in Maßen und nicht in Massen!

Schnipp, schnapp – Krawatte ab

Darf ich meinem Chef die Krawatte abschneiden? Vorsicht! Wenn Ihr Vorgesetzter mit Karneval nichts am Hut hat, findet er es womöglich gar nicht lustig, wenn sein Schlips Ihrer ausgelassenen Stimmung zum Opfer fällt. Im rechtlichen Sinne ist das Abschneiden der Krawatte eine Sachbeschädigung, es können sogar Schadensersatzforderungen auf Sie zukommen. Viele Chefs sind auf die Attacke mit der Schere aber auch vorbereitet und machen den Spaß gerne mit. Fragen Sie im Zweifel vorher nach.

Und als was gehen Sie zu Fasching?

Da wippen die Hasenohren im Takt, die Prinzessin eilt zum Aufzug und der Cowboy reckt fröhlich die Hände zum Himmel – Kostüme gehören für viele an Fastnacht einfach dazu. Doch auch hier gilt: Am Arbeitsplatz herrscht keine Narrenfreiheit. Tragen Sie keine zu offene Kleidung und kostümieren Sie sich nicht zu sexy, das ist für den Arbeitsplatz schlichtweg unpassend. Auch Anspielungen auf Vorgesetzte oder das Kollegium sind bei Ihrer Verkleidung tabu.

Gell, du hast mich gelle gern

Für viele gehört auch das ein oder andere „Bützje“ zu den tollen Tagen. Doch die Karnevals-Küsschen sollten lieber den gut befreundeten Kolleginnen und Kollegen vorbehalten bleiben. Im Zweifel halten Sie sich lieber zurück, denn andere könnten sich bedrängt oder gar belästigt fühlen. Auch auf anzügliche Witze oder sexuelle Anspielungen sollten Sie unbedingt verzichten.
Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.