Corbis 42-24019495

Teilstationäre Tages- und Nachtpflege

Entlastung durch Aufgabenteilung

Teilstationäre Versorgung ist „die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf” in einer Einrichtung. Teilstationäre Pflege kann als Tages- oder Nachtpflege konzipiert sein. Dabei übernimmt die Pflegekasse die Pflegekosten, die Aufwendungen der sozialen Betreuung und die Kosten der medizinischen Behandlungspflege. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung muss der Pflegebedürftige dagegen selbst tragen; sie können aber im Rahmen der zusätzlichen Betreuungs- und Entgeltleistungen geltend gemacht werden.

Flexibilität für Angehörige

Die Tagespflege wird zum Beispiel von Pflegebedürftigen in Anspruch genommen, deren Angehörige tagsüber berufstätig sind. Sie bietet sich aber auch an, wenn die Angehörigen zeitweise von der Pflege entlastet werden müssen. Die Pflegebedürftigen werden meist morgens abgeholt und nachmittags zurück nach Hause gebracht. Leistungen der Tages- und Nachtpflege können uneingeschränkt neben ambulanten Leistungen (Pflegegeld, Sachleistung, Kombinationsleistung) in Anspruch genommen werden.
 
Auch hier wird für Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz in der Pflegestufe 0 ein Leistungsbetrag und in den Stufen 1 und 2 ein erhöhter Leistungsbetrag gewährt.

Wie hoch sind die monatlichen Leistungen der Tages- und Nachtpflege?

Betrag in Euro
0
231
I
468
I (erhöht)
689
II
1.144
II (erhöht)
1.298
III
1.612
Darüber hinaus zahlt die Pflegekasse Vergütungszuschläge für zusätzliche Betreuung und Aktivierung, wenn die Einrichtung hierfür besondere Angebote bereitstellt.

telefon0800 22 46 255

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.