Corbis 42-25417964[1]

SchulungsangeboteDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Besser vorbereitet auf die Pflege

Um nicht-professionelle Pflegepersonen fit für ihre Aufgabe zu machen, finanziert die BAHN-BKK Pflegekasse Schulungen. Diese Pflegekurse sollen der Pflegeperson Kenntnisse vermitteln, die sie für ihre schwierige Aufgabe benötigt.
 
Dazu zählen
  • Tipps zu Techniken der pflegerischen Tätigkeit,
  • Unterstützung bei seelischen und körperlichen Belastungen,
  • Hilfe beim Abbau von Versagensängsten,
  • Kontakt zu anderen Pflegepersonen,
  • Beratung zu Hilfsmitteln und zu möglichen Rehabilitationsmaßnahmen.

Die Schulungsangebote der BAHN-BKK Pflegekasse

Alle, die eine Pflegetätigkeit ehrenamtlich ausüben, können sich bei einem Pflegekurs ihrer Wahl anmelden und die Kostenübernahme bei der BAHN-BKK Pflegekasse beantragen.

Individuelle Schulungen in häuslicher UmgebungDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Um die Pflegeperson bestmöglich zu unterstützen, bietet die BAHN-BKK Pflegekasse zusätzlich zu den gesetzlich vorgesehenen Schulungsangeboten als  EXTRA auch Pflegeschulungen im häuslichen Umfeld der Pflegeperson an.

Die Kurse sollen ehrenamtlich tätigen Pflegepersonen die notwendigen Fertigkeiten vermitteln, die Pflege eigenständig durchzuführen. Aber auch die Fähigkeit, sich selbst durch richtiges Verhalten gesundheitlich zu schonen.

Für die Schulung kommt eine professionelle Fachkraft bis zu drei Mal für jeweils mindestens drei Stunden in die Wohnung des Pflegebedürftigen. Sie berücksichtigt die individuelle Situation der Pflegeperson und des Pflegebedürftigen sowie die örtlichen Gegebenheiten. Bei Pflegebedürftigen mit Demenz kann in der Schulung insbesondere auf dieses Krankheitsbild eingegangen werden.

Wenn ein Angehöriger nach einem stationären Aufenthalt Zuhause gepflegt werden muss, kann die Schulung auch als sogenannter Überleitungskurs organisiert werden. Der Kurs beginnt dann bereits vor der Entlassung des Pflegebedürftigen aus der stationären Einrichtung und wird nach der Entlassung mit einer Basisschulung in der häuslichen Umgebung fortgesetzt. Dadurch werden die pflegenden Angehörigen so früh als möglich auf die oftmals entstehenden physischen und psychischen Mehrbelastungen vorbereiten.

Damit die BAHN-BKK die Kosten übernehmen kann, muss der Pflegebedürftige oder die Pflegeperson bei der BAHN-BKK versichert sein. Ist der Pflegebedürftige BAHN-BKK-versichert, wird vorausgesetzt, dass mindestens Pflegestufe I festgestellt wurde oder eine Einschränkung der Alltagskompetenz vorliegt.

Online-Schulungs- und Beratungsprogramm Demenz

Die Pflege und Betreuung eines demenzerkrankten Familienmitglieds ist alles andere als einfach. Neben aufwändigen Betreuungsaufgaben haben pflegende Angehörige eine Vielzahl emotionaler Belastungen zu bewältigen.

Die BAHN-BKK unterstützt sie dabei mit einem kostenfreien zehnwöchigen Online-Schulungs- und Beratungsprogramm.

In einem virtuellen Gesprächsraum treffen die Teilnehmer unter Anleitung einer psychologischen Fachkraft auf andere pflegende Angehörige. Hier können sie sich austauschen und erhalten viele Tipps zur Pflege und zur Bewältigung von Krisensituationen.

Die Treffen finden im Internet statt und sind somit ortunabhängig. Die Bedienung ist einfach und nutzerfreundlich gestaltet, besondere Computerkenntnisse sind nicht nötig. Alles, was zur Teilnahme nötig ist, ist ein Computer mit Internetanschluss. Alle Schulungsteilnehmer werden zudem telefonisch ins Programm eingeführt.

telefon0800 22 46 255

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.