Paar beim romantischen Picknick im Wald

Sexualität in der Schwangerschaft

Erlaubt ist, was Spaß macht und nicht weh tut

Dieser Artikel gibt Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Sex in der Schwangerschaft. Sie erfahren, dass Sex in einer normalen Schwangerschaft unbedenklich ist, auf was Sie achten und unter welchen Umständen Sie ggf. auf Sex verzichten müssen. Vielleicht verspüren Sie oder Ihr Partner keine Lust auf Sex, auch darauf wird der Artikel eingehen.

Darf ich Sex in der Schwangerschaft haben?

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, müssen sie keine Angst haben, dass Sie ihrem ungeborenen Kind beim Geschlechtsverkehr schaden könnten. Der Fötus ist in der Gebärmutter gut geschützt. Ein dicker Schleimpfropf verschließt Ihren Muttermund und schützt ihren Unterleib vor Infektionen. Alles was für Sie angenehm ist, hat auch keine Auswirkungen auf ihr Baby. Auch Oralsex stellt keine Gefahr dar und ist mitunter eine gute Alternative, wenn Sie keinen normalen Geschlechtsverkehr ausüben dürfen. Ihr Partner muss allerdings darauf achten, keine Luft in die Vagina zu blasen, weil das zu einer Embolie (Blockade einer Ader) führen und für Sie und Ihr Baby gefährlich werden kann.

Wenn Sie sich unsicher sind oder Schwangerschaftskomplikationen vorliegen, klären Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie weiterhin Sex haben dürfen. Wenn Sie zum Beispiel Blutungen, Unterleibsschmerzen, Bauchkrämpfe oder eine tief liegende Plazenta (Plazenta Praevia) haben, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten und besser keinen Sex haben. Das gilt vor allem, wenn die Fruchtblase geplatzt ist.

Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt, ob Sie komplett auf Sex, oder nur auf bestimmte Praktiken verzichten müssen.

Wird der Sex in der Schwangerschaft besser sein?

Einige Frauen haben ein gesteigertes Lustempfinden und haben besseren Sex. Andere Frauen empfinden möglicherweise Schmerzen und finden den Sex weniger gut. Durch die bessere Durchblutung des Beckenbodens können Ihre Genitalien anschwellen und empfindlicher werden, was für einige die Lust steigert und für andere ein unangenehmes Gefühl während oder nach dem Sex verursacht.

Was ist, wenn ich oder mein Partner keine Lust haben?

Auch das ist ganz normal. Vielleicht sind Sie zu erschöpft oder leiden unter Übelkeit, wie vor allem im ersten Trimester. Aber auch im zweiten Trimester kann es vorkommen, dass Sie, während die Libido vieler anderer Frauen hier ihren Höhepunkt findet, keine oder nur sehr wenig Lust verspüren. Vielleicht suchen Sie weniger die sexuelle Nähe zu ihrem Partner, sondern sehnen sich mehr nach Zärtlichkeit auf andere Weise. Reden Sie mit Ihrem Partner, damit er sich in dieser Situation nicht abgewiesen fühlt und Verständnis aufbauen kann.

Aber auch Ihr Partner hat vielleicht in der Schwangerschaft keine Lust mehr auf Sex. Das liegt aber nicht daran, dass er Sie nicht mehr attraktiv findet. Im Gegenteil, mit dem Beginn der Schwangerschaft werden Sie durch Ihre körperlichen Veränderungen oft noch interessanter und attraktiver für Ihren Mann. Möglicherweise macht er sich Sorgen, er könnte das Baby verletzen. Vielleicht überschatten Ängste und Stress vor dem was kommt seine Libido.

Es kann helfen, wenn Sie mit Ihrem Partner offen über Ihre und seine Ängste sprechen.
Einen guten Überblick und detaillierte Informationen zum Thema Sex in der Schwangerschaft finden Sie auch in diesem Artikel auf babycenter.de:
babycenter

telefon0800 22 46 255

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.