Schwangere im orangenen Kleid sitzt entspannt im Freien

Entspannung im 2. Trimester

Auszeit für Sie und Ihr Baby

Die erste Aufregung über die bevorstehende Veränderung legt sich langsam aber der Arbeitsalltag hat Sie schon wieder voll im Griff?

Gönnen Sie sich kurze und regelmäßige Auszeiten.

Körperliche und seelische Entspannung – für Sie besonders wichtig

Auszeiten im Arbeitsalltag? Hierfür haben Sie keine Zeit? Nehmen Sie sie sich – zu Ihrem eigenen Wohl und dem ihres Kindes!
 
Überlegen Sie, was Sie gerne machen würden. Unterscheiden Sie zwischen Dingen, die Sie tatsächlich während der Arbeit machen können, und die Sie an freien Tagen oder nach Feierabend umsetzen wollen.

Während des Arbeitstages

  • Legen Sie regelmäßige, kurze Pausen ein.
  • Schließen Sie kurz die Augen, atmen Sie tief durch und träumen Sie fünf Minuten vor sich hin.
  • Gehen Sie kurz an die frische Luft.
  • Legen Sie eine kurze Einheit „Progressive Muskelentspannung“ ein. Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und spannen Sie nacheinander jeden Körperteil einzeln und ganz bewusst fest an. Die Spannung kurz halten und wieder lockerlassen.

In der Freizeit

  • Verwöhnen Sie sich: Legen Sie eine ausgiebige Körperpflege-Session ein. Nehmen Sie ein Wannenbad im Kerzenlicht, lackieren Sie sich die Finger- und Zehennägel, cremen Sie sich mit einer gut duftenden Lotion ein.
  • Legen Sie ruhige Musik auf, schließen Sie die Augen und lassen Sie ihre Gedanken in eine Phantasiewelt abdriften.
  • Gehen Sie zur Kosmetikerin oder zum Friseur und lassen Sie sich verwöhnen.
  • Lernen Sie häkeln oder stricken – beides kann sehr entspannend wirken und gleichzeitig können Sie etwas Schönes für Ihr Baby zaubern.
  • Besuchen Sie einen Kurs in dem Entspannungstechniken vermittelt werden – lassen Sie sich hierzu von Ihrer BAHN-BKK beraten oder fragen Sie bei Volkshochschulen oder im Sportverein nach.
  • Gehen Sie mit Ihrem Partner, allein oder mit Freundinnen spazieren. Genießen Sie die Zweisamkeit, die Ruhe und die Natur und saugen Sie sie mit allen Sinnen auf.
  • Treffen Sie sich mit Freundinnen – auch der Austausch mit „Nicht-Schwangeren“ kann Ihnen gut tun.

Gemeinsam die Freizeit gestalten

Achten Sie auf sich und beziehen Sie Ihren Partner in Ihr Befinden, Ihre Bedürfnisse und Sorgen mit ein. Erzählen Sie ihm, wie sie sich fühlen, was Sie empfinden und lassen Sie ihn daran teilhaben. Besuchen Sie doch gemeinsam einen Kurs der Ihnen beiden gut tut und gestalten Sie einen Teil Ihrer Freizeit gemeinsam:
  • Erleben Sie gemeinsam einen entspannenden Tag in einer Therme.
  • Verwöhnen Sie sich in einem schicken Restaurant.
  • Gehen Sie gemeinsam neue Kleidung für Sie und das Baby kaufen.
  • Machen Sie sich gemeinsam und in aller Ruhe erste Gedanken über mögliche Namen.
  • Planen Sie die Gestaltung des Kinderzimmers.

Mit stressigen Situationen umgehen

Lernen Sie:
  • die Sorgen der Arbeit dort zu lassen, wenn Sie Feierabend haben.
  • stressige Situationen nicht auf sich persönlich zu beziehen.
  • sachliche Kritik als Chance aufzufassen, etwas zu lernen und sich zu verbessern, wenn es nötig ist. Sie jedoch nicht als Kritik an der eigenen Person zu verstehen.
  • die möglicherweise schlechten Launen anderer nicht auf sich zu beziehen.
  • im Arbeitsalltag kurze Auszeiten einzubauen, in denen Sie abschalten können.
Wenn Sie in sich ruhen und Sie entspannt mit der Schwangerschaft umgehen, dann ist auch das Baby entspannt. Es beginnt langsam damit, seine Sinne auszubilden. Somit können Sie als werdende Mutter Ihr Kind bereits jetzt ganz entscheidend prägen. Genießen Sie daher die derzeitige Phase der Schwangerschaft und nehmen Sie die Veränderungen Ihres Körpers bewusst und achtsam wahr.

telefon0800 22 46 255

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.