05.06.2018

Die Reiseapotheke – Sicherheit unterwegs

Wenn Sie in den Urlaub fahren, empfehlen wir Ihnen, eine kleine Reiseapotheke schon einige Tage vor Beginn Ihrer Reise zusammenzustellen. So sind Sie für Unwohlsein, leichte Erkrankungen und kleinere Blessuren gut vorbereitet.

Diese sollte enthalten:
  • (Blasen-)Pflaster, Mullbinden und -kompressen, elastische Binden, Einmalhandschuhe, Schere, Pinzette und Fieberthermometer
  • Wund- und Desinfektionsmittel
  • Kühlendes Gel bei Sonnenbrand und Insektenstichen
  • Entzündungshemmende Salbe gegen Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfung
  • Mittel zum Ersatz von Mineralstoffen
  • Arznei gegen Magenbeschwerden
  • Schmerzmittel, Fiebermittel (Achten Sie ggf. auf für Kinder geeignete Mittel)
  • Mittel gegen Übelkeit, Reisekrankheit
  • Erkältungspräparate
  • Gele/Stifte gegen Juckreiz/Insektenstiche
  • Salben oder Spray gegen Fußpilz
  • Sonnenschutzmittel
  • Gele bei Sonnenbrand bzw. Allergie
  • Mittel gegen Lippenbläschen
  • Augentropfen
  • alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen – und zwar in ausreichender Menge
 
Beachten Sie noch folgende Tipps zur Reiseapotheke:

Schützen Sie Medikamente vor Feuchtigkeit und Quetschungen: Reiseausstatter und Apotheken bieten spezielle Transportpäckchen an.

Lagern Sie Medikamente nie in der prallen Sonne. Normale Tabletten vertragen in der Regel höchstens eine Temperatur von 25 bis maximal 30 Grad.

Alkohol und Medikamente vertragen sich nicht. Dies gilt ganz besonders in Bezug auf Schmerzmittel und Antibiotika. Wer dauerhaft Blutdrucksenker oder Blutverdünner nehmen muss, sollte nur wenig Alkohol konsumieren.

Vermeiden Sie ausgedehnte Sonnenbäder bei der Einnahme von Antibiotika oder bestimmter Psychopharmaka. Phototoxische Reaktionen in den oberflächlichen Hautgefäßen können extreme Hautreaktionen verursachen.

Benutzen Sie kein Parfüm vor dem Sonnenbad. Das Einparfümieren vor dem Gang zum Strand kann zu Verbrennungserscheinungen mit Blasenbildung auf der Haut führen.

Mückenschutz nicht vergessen: Für die Mückenabwehr sind mit Duftstoffen versehene Öle oder Räucherstäbchen geeignet. Sicher und leicht transportabel ist auch ein Moskitonetz.

Gehört Ihr Urlaubsland zu einer Malaria-Region, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den richtigen Schutz.

Was Ihre Reiseapotheke genau enthalten sollte, hängt auch davon ab, wohin Sie reisen. Bei der Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke berät Sie natürlich auch InfoMedicus, die kostenfreie, weltweite Gesundheitshotline der BAHN-BKK, gern.

telefon0800 22 46 255

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.