Junge Frau wirft Brief ein.

Das Kostenerstattungsverfahren

Lassen Sie sich vor Ihrer Entscheidung ausführlich beraten
Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, anstelle des Sachleistungsprinzips (Abrechnung der Leistungen über die elektronische Gesundheitskarte (eGK)) das Prinzip der Kostenerstattung nach Inanspruchnahme einer Leistung durch uns zu wählen.
Das Wichtigste im Überblick
Alle Versicherten haben die Möglichkeit das Kostenerstattungsverfahren zu wählen. Das gilt auch für Familienversicherte.

Welche Wahlmöglichkeiten gibt es bei der Kostenerstattung?

Sie können sich für die Kostenerstattung in allen einzelnen Leistungsbereichen wie z.B. der ambulanten ärztlichen oder zahnärztlichen Behandlung, für veranlasste Leistungen (z B. von der Ärztin bzw. vom Arzt verordnete Krankengymnastik) oder der stationären Behandlung entscheiden.

Was passiert im Kostenerstattungsverfahren mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)?

Sollten Sie sich für das Kostenerstattungsverfahren in einem Bereich entscheiden, dürfen Sie die elektronische Gesundheitskarte (eGK) für diesen Bereich nicht mehr verwenden. Sie weisen sich dann zukünftig als Privatpatient aus.
 
Beispiel: Sie haben sich für die Kostenerstattung bei zahnärztlicher Behandlung entschieden. Ab Beginn dieser Entscheidung dürfen Sie die elektronische Gesundheitskarte (eGK) nun beim Zahnarztbesuch nicht mehr verwenden.

Wie lange sind Sie an Ihre Wahl der Kostenerstattung gebunden?

Wenn Sie sich für die Kostenerstattung in einem Leistungsbereich entscheiden, sind Sie an Ihre Wahl mindestens drei Monate gebunden.

Was erstattet die BAHN-BKK im Kostenerstattungsverfahren?

Eine Kostenerstattung übernehmen wir grundsätzlich nur für Vertragsleistungen. Nach unserer vorherigen Zustimmung können Sie auch Leistungserbringer bzw. Leistungserbringerinnen in Anspruch nehmen, mit denen keine Vertragsbeziehungen bestehen. Hier benötigen wir von Ihnen im Einzelfall eine schriftliche Begründung sowie einen Qualifikationsnachweis des Leistungserbringers bzw. der Leistungserbringerin.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihnen im Rahmen der privatärztlichen Abrechnung nicht der corona-bedingte Hygienezuschlag in Höhe von 14,75 Euro in Rechnung gestellt wird. Dieser gilt nur für Privatversicherte. Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren den corona-bedingten Mehraufwand der Arztpraxen für Schutzausrüstung bereits über entsprechende Umlagen.

Wie viel erstattet die BAHN-BKK im Kostenerstattungsverfahren?

Sie erhalten den Betrag, den die Vertragsärztin bzw. der Vertragsarzt für eine Abrechnung über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) von uns bekommen würde, abzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen.

Haben Sie sich für das Kostenerstattungsverfahren im Bereich der ärztlichen Leistungen entschieden, erfolgt die Kostenerstattung in pauschaler Form. Wir erstatten Ihnen 30 Prozent des Rechnungsbetrages abzüglich der Zuzahlungen und Verwaltungskosten.

Außerdem sind wir bei der Kostenerstattung (auch bei Arzneimitteln) gesetzlich verpflichtet, einen Abschlag für Verwaltungskosten und fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfung zu erheben: Es werden 5 Prozent je Einzelrechnung vom Erstattungsbetrag abgezogen.

Wie funktioniert die Kostenerstattung?

Sie erhalten vom Leistungserbringer bzw. von der Leistungserbringerin eine Rechnung, die Sie direkt bezahlen. Senden Sie uns bitte die quittierte Rechnung (aus der die durchgeführten Einzelleistungen nach Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ), der Leistungszeitraum und - falls abweichend - der Leistungsempfänger hervorgehen) mit einem formlosen schriftlichen Antrag auf Kostenerstattung zu.

Ganz bequem können Sie uns Ihren Antrag und Ihre Rechnungen über die BAHN-BKK-App übermitteln.

Behalten Sie eine Kopie der Rechnung für Ihre Unterlagen oder für die Vorlage bei Zusatzversicherungen, Beihilfestellen usw.

Müssen Sie vor einem Arztbesuch einen Antrag bei der BAHN-BKK stellen?

Zahnersatz, kieferorthopädische Behandlungen und Rehabilitationsleistungen müssen Sie vorab von uns genehmigen lassen. Alle anderen Leistungen brauchen Sie nicht zu beantragen.
 
Ebenso sollten Sie sich vor dem Kauf eines Hilfsmittels (z.B. Rollstuhl) an uns wenden, da wir den Markt genau kennen und Ihnen das gewünschte Hilfsmittel zum günstigsten Preis beschaffen können. Ihr Vorteil: hohe Qualität und geringere Zuzahlungen für Sie.

Das sollten Sie zur Privatbehandlung wissen

Bevor Sie sich für ein Kostenerstattungsverfahren entscheiden, möchten wir Sie noch auf Folgendes hinweisen:
  • Im Gegensatz zur vertragsärztlichen Abrechnung über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) kann ein privat behandelnder Arzt bzw. eine privat behandelnde Ärztin ein Mehrfaches des einfachen Gebührensatzes berechnen. Berechnet ein Arzt bzw. eine Ärztin Leistungen, die außerhalb der medizinisch notwendigen Behandlung und damit nicht im üblichen Rahmen liegen, dürfen wir uns laut Gesetz nicht an den Kosten beteiligen.
  • Die privaten Behandlungskosten variieren stark. In der Regel verbleibt Ihnen eine erhebliche Eigenbelastung, die bei schweren Krankheitsfällen zu einer finanziellen Überforderung führen kann.
Wenn Sie sich für die Kostenerstattung entschieden haben:
Sie sollten uns vor Beginn einer Untersuchung immer darüber informieren, dass Sie für einen oder mehrere Leistungsbereiche die Kostenerstattung wählen möchten. Wir beraten Sie dazu gerne ausführlich!
Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.
Dies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Krankenzusatzversicherungen der DEVK

Es kommt häufig vor, dass die Ihnen in Rechnung gestellten Kosten erheblich über dem Betrag liegen, den wir Ihnen erstatten dürfen! Wir empfehlen Ihnen daher den Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung.

mehr lesen