Schwangere Frau

Vorsorgeuntersuchungen in der SchwangerschaftDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Gut betreut durch die aufregende Zeit
Während einer Schwangerschaft begleitet Sie Ihr Frauenarzt und untersucht Sie regelmäßig.

Damit Sie und Ihr Kind bereits während der Schwangerschaft bestens versorgt sind, haben wir die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen um zwei zusätzliche Vorsorgepakete ergänzt: „Gesund schwanger“ und „Schwanger Plus“.

Umfassende Schwangerschaftsvorsorge

Gesund schwangerDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Über das Präventionsprogramm "Gesund schwanger" können alle werdenden Mütter kostenfrei zusätzliche Untersuchungen in Anspruch nehmen, die dazu beitragen, das Risiko einer Frühgeburt zu minimieren.
Wichtige Informationen zum Programm
Neben einem umfassenden Risikoscreening und einer ausführlichen Beratung zu Risikofaktoren einer Frühgeburt, beinhaltet das Präventionsprogramm eine vaginale Ultraschalluntersuchung und ein Infektionsscreening. Nähere Informationen zu den Untersuchungen entnehmen Sie der untenstehenden Liste.
 
Bitte beachten Sie: Die kostenfreie Teilnahme am Programm ist ausschließlich bei unseren Vertragsärzten möglich. Dort unterschreiben Sie ein Formular und bestätigen Ihre Teilnahme. Die Abrechnung erfolgt einfach über Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK) - es fallen für Sie keine Kosten an.
 
Einen Facharzt in Ihrer Nähe finden Sie ganz einfach über unsere Umkreissuche.

Schwanger PlusDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Beim Vorsorgepaket „Schwanger Plus“ beteiligen wir uns mit insgesamt 150 Euro an weiteren Untersuchungen und Arzneimitteln, die Ihnen Ihre Ärztin oder Ihr Arzt während einer Schwangerschaft empfiehlt.
Wichtige Informationen zum Programm
Untersuchungen
Es gibt verschiedene Faktoren wie das Alter und die berufliche Tätigkeit der Schwangeren sowie das familiäre Umfeld oder familiäre Vorerkrankungen, die sich auf die gesundheitliche Entwicklung des ungeborenen Kindes auswirken können.
 
Bestimmte Risiken können durch Vorsorgeuntersuchungen bereits während der Schwangerschaft erkannt werden. Liegt ein solches Risiko vor, wird die Frauenärztin oder der Frauenarzt zu einer zusätzlichen Untersuchung raten, die Sie selbst zahlen müssten.
 
In diesem Fall können Sie das Budget von insgesamt 150 Euro aus „Schwanger Plus“ dafür einsetzen und die entsprechende Untersuchung (mit)finanzieren. Welche Untersuchungen das im Einzelnen sind, entnehmen Sie der untenstehenden Liste. Bitte beachten Sie dabei auch die Hinweise bzw. Voraussetzungen zu den einzelnen Untersuchungen.
 
Arzneimittel
Sie können das Budget von „Schwanger Plus“ auch dafür einsetzen, sich die Kosten für nicht-verschreibungspflichtige aber apothekenpflichtige Arzneimittel mit den Wirkstoffen Eisen, Jod und Folsäure erstatten zu lassen. Lassen Sie sich dafür bitte von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt ein Privatrezept ausstellen.
 
Kostenerstattung
Um „Schwanger Plus“ in Anspruch zu nehmen, benötigen wir von Ihnen einen Nachweis Ihrer Schwangerschaft, sofern uns dieser noch nicht vorliegt. Bitte senden Sie uns dafür eine Kopie der Mutterpass-Seite mit dem „Berechneten Entbindungstermin“ zu.
 
Bei Vorsorgeuntersuchungen schicken Sie uns bitte die Arztrechnung, aus der hervorgeht, welche Untersuchung bei Ihnen durchgeführt wurde sowie einen Zahlungsnachweis. Zusätzlich benötigen wir:
  • bei Ultraschalluntersuchungen einen Nachweis des ärztlich diagnostizierten medizinischen Risikos. Bitte senden Sie uns eine Kopie der Mutterpass-Seite „A. Anamnese und allgemeine Befunde/Erste Vorsorge-Untersuchung“ zu.
  • bei verschiedenen Untersuchungen einen Nachweis der Aussetzung einer besonderen Infektionsgefahr mit dem jeweiligen Erreger (z. B. bei Kontakt mit kleinen Kindern, bei Kontakt mit Tieren oder bei Kontakt mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr). Bitte teilen Sie uns in Ihrem Antrag auf Bezuschussung mit, ob Sie dem jeweiligen Erreger ausgesetzt sind.
Bei Arzneimitteln reichen Sie uns bitte neben der Quittung der Apotheke das Privatrezept Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes ein.
 
Die Kostenerstattung im Rahmen von „Schwanger Plus“ ist je Schwangerschaft auf 150 Euro begrenzt.

Alle Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft im Überblick

Ultraschalluntersuchungen

In der Regel werden drei Ultraschalluntersuchungen im dritten, sechsten und achten Schwangerschaftsmonat durchgeführt. Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung können Sie wählen, ob Sie eine erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung durchführen lassen, bei der die Strukturen des Fötus noch genauer erfasst werden.

Vaginale UltraschalluntersuchungDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen des Präventionsprogramms „Gesund schwanger" können Sie bereits in der 4. bis 8. Schwangerschaftswoche eine vaginale Ultraschalluntersuchung durchführen lassen.

Weitere UltraschalluntersuchungenDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ können weitere Ultraschalluntersuchungen (auch 3D/4D, Fein- oder Organ-Ultraschall in der 20. bis 22. Schwangerschaftswoche) durchgeführt werden. Diese Untersuchungen werden bei Schwangeren durchgeführt, bei denen die Ärztin oder der Arzt ein erhöhtes Risiko für körperliche Fehlbildungen des ungeborenen Kindes diagnostiziert hat.

HIV-Antikörper-Test

Einmal während der Schwangerschaft kann ein HIV-Antikörper-Test zur Früherkennung einer HIV-Infektion durchgeführt werden.

B-Streptokokken-TestDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ kann in der 35. bis 37. Schwangerschaftswoche ein Test auf B-Streptokokken durchgeführt werden.
Mit dem Test kann eine bakterielle Besiedlung erkannt werden. Mit Beginn der Geburt wird der Schwangeren ein Antibiotikum verabreicht, um so eine Infektion des Neugeborenen zu verhindern.

Feststellung der Antikörper auf RingelrötelnDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ kann eine Feststellung der Antikörper der Schwangeren auf Ringelröteln vorgenommen werden. Einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger sind Schwangere ausgesetzt, die Kontakt mit kleinen Kindern haben.

Feststellung der Antikörper auf WindpockenDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ kann eine Feststellung der Antikörper auf Windpocken vorgenommen werden. Einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger sind Schwangere ausgesetzt, die Kontakt mit kleinen Kindern haben.

Toxoplasmose-TestDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ kann ein Toxoplasmose-Test durchgeführt werden. Einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger sind Schwangere ausgesetzt, die Kontakt mit Tieren, insbesondere mit Katzen haben.

Zytomegalie-Test (CMV-Antikörpertest)Dies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen unseres EXTRAS „Schwanger Plus“ kann ein Zytomegalie-Test durchgeführt werden. Einer besonderen Infektionsgefahr mit dem Erreger sind Schwangere ausgesetzt, die beispielsweise Kontakt mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr haben.

InfektionsscreeningDies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Im Rahmen des Präventionsprogramms „Gesund schwanger" können Sie in der 16. bis 24. Schwangerschaftswoche ein Infektionsscreening zur frühzeitigen Erkennung und Behandlung asymptomatischer Infektionen durchführen lassen.

Schwangerschafts-Diabetestest

Im 6. oder 7. Schwangerschaftsmonat können Sie sich durch einen zweizeitigen Glukosetoleranztest (Vortest und ggf. zweiter Test) mit Venenblutabnahme auf Schwangerschaftsdiabetes testen lassen.
 
Ein Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) gehört zu den häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Beim Schwangerschaftsdiabetes ist der Blutzuckerspiegel der werdenden Mutter über das normale Maß erhöht. Im Gegensatz zu einem Diabetes mellitus Typ I oder II ist der Stoffwechsel nicht dauerhaft gestört und der Blutzuckerspiegel normalisiert sich nach der Geburt wieder.

Besonders tückisch ist, dass die Erkrankung vielfach unentdeckt bleibt, da sie keine Beschwerden verursacht. Ein unentdeckter Schwangerschaftsdiabetes kann sich aber negativ auf Mutter und Kind auswirken.

Kardiotokografie

In der 26. oder 27. Schwangerschaftswoche werden bei Anzeichen auf Frühgeburt gleichzeitig die Herztönen und die Wehen mittels Kardiotokografie (CTG) aufgezeichnet. Gegebenenfalls erfolgt bei Wehentätigkeit eine Wiederholungsuntersuchung ab der 28. Schwangerschaftswoche.
Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.
Dies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Elterntelefon

Das Elterntelefon von InfoMedicus beantwortet alle Ihre Fragen rund um die Schwangerschaft und Geburt und ist auch für Sie da, wenn Ihr Kind auf der Welt ist.

mehr lesen
Dies ist ein EXTRA der BAHN-BKK, das über die gesetzlichen Leistungen hinausgeht.

Abenteuer Baby

Sie sind schwanger? Wir freuen uns mit Ihnen und begleiten Sie in dieser spannenden Phase mit unserem Online-Portal Abenteuer-Baby.

mehr lesen